Böden

© DHU

Es handelt sich um einen Sonderkulturboden, auf dem in der Landwirtschaft Spargel, Frühkartoffeln, Gurken und Tabak angebaut werden. Der wasserdurchlässige Sandboden (pH 6,8 - 7,2) hat einen geringen Lehm- und Humusanteil. So lassen sich Wurzelernten recht sauber ernten. Der Boden erwärmt sich schnell, trocknet schnell ab und kann nach Regen auch bald wieder bearbeitet werden. Wegen der Durchlässigkeit des Bodens für Regen muss er im Sommer jedoch häufig bewässert werden. Zur Düngung werden ausschließlich Komposte verwendet. Bodenuntersuchungen haben erwartungsgemäß bislang noch nie Schwermetallbelastungen (auch nicht Spuren) gezeigt.